top of page
Suche
  • joewb99

2:1-Sieg der D2-Jugend im umkämpften Auswärtsspiel

Heute stand ein Auswärtsspiel der D2-Jugend gegen die Mannschaft der TSG Wörmlitz-Böllberg an. Es galt für die Mannschaft unseres RSV, die guten und erfolgreichen Ergebnisse der letzten Spieltage zu bestätigen. Hierzu sollten die 3 Punkte aus dem Auswärtsspiel am besten eingesammelt und mitgenommen werden. Dass dies die Mannschaft von Wörmlitz-Böllberg nicht kampflos zulassen würde, war zu erwarten. Dementsprechend sollte es ein hart umkämpftes, bisweilen eher ruppiges Spiel werden.

Das Spiel prägte viele Zweikämpfe, die vornehmlich zwischen den beiden Strafräumen stattfanden. Viele Bälle wurden von beiden Mannschaften verbissen zurückgekämpft, bevor sie bald darauf beidseitig wieder verloren gingen. So blieben richtig gute Torchancen eher Mangelware. Für Reideburg tat sich eine 100 %ige Torchance auf, als sich Ferdinand mit einem Sololauf durchsetzte und vor dem Tor nach links auf den frei vor dem Tor stehenden Cornelius passte. Dieser vergab leider aus kurzer Distanz. Ein solches Missgeschick passierte bereits einem Nationalspieler wie Mario Gomez bei der EM 2008, als er ein Meter vor dem Tor frei stehend nicht verwandeln konnte. Daher Kopf hoch und die Jungs von Reideburg spielten einfach weiter. So nahm Ferdinand einen langen Ball aus der Abwehr im Vollsprint auf, doch die gegnerischen Abwehrspieler konnten den Angriff geradeso noch abwehren. Kurz vor der Pause nahm sich Gregor ein Herz und schnappte sich den Ball vom gegnerischen Stürmer und dribbelte vier Gegenspieler aus. Leider zog er statt in die freie Mitte nach links außen, von wo der Ball in das Seitenaus rollte. Damit war dieser beherzte Angriff nicht von Erfolg gekrönt und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.


Auch in der zweiten Halbzeit ging es kampfbetont weiter. Beide Mannschaften gaben nicht auf und kämpften um jeden Ball. In der 37. Minute schlug Oskar von rechts einen hohen Ball vor das Tor an den langen Pfosten, wo Ferdinand stand, der den Ball nur noch aus naher Distanz über die Torlinie drückte. Das erlösende 1:0 für Reideburg. Die Wörmlitzer reagierten wütend und griffen beherzt an. In der 41. Minute konnte die Abwehr von Reideburg nicht gut genug klären und ein Steilpass auf den gegnerischen Stürmer nicht verhindern. Dieser Stürmer stand zwar im Abseits, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus und so schoss der Stürmer den Ball zum 1:1 in das Tor - ein unglückliches Gegentor. Doch die Reideburger Spieler ließen nicht den Kopf hängen und gaben trotz des rüden körperlichen Einsatzes der Wörmlitzer nicht klein bei. Yanis schnappte sich in der 48. Minute den Ball und dribbelte sich in den Strafraum. Ferdinand stand am langen Pfosten bereit, doch Yanis schoss selbst aus naher Distanz am überraschten gegnerischen Torwart zum 2:1 in das kurze Eck. Damit lagen die Nerven bei den Wörmlitzern blank und sie antworten mit noch aggressiverem Verhalten. Die Abwehr von Reideburg hielt aber Stand und die Gegner vom eigenen Strafraum fern. In der Nachspielzeit kam es noch zu einer Rangelei, welche jedoch keine Auswirkungen auf das Spielergebnis hatte.


Als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff, stand der Auswärtssieg des RSV fest und die Freude der Mannschaft hatte kein Ende. Durch den engagierten Einsatz und den Mut, sich nicht von der aggressiven Spielweise des Gegners den Schneid abkaufen zu lassen, waren diese 3 Punkte besonders wichtig und lehrreich. Auch solche Spiele kann der RSV gewinnen.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page