top of page
Suche
  • joewb99

Schwer erkämpfter Auswärtssieg der D2-Jugend

Die D2-Jugend hatte heute zu ihrem letzten Auswärtsspiel bei der TSG Kröllwitz anzutreten. Die Kröllwitzer sind derzeit auf dem letzten Tabellenplatz - aber gerade bei solchen Gegnern heißt es, ihn nicht zu unterschätzen und kontrolliert das Spiel anzugehen. Bei sonnigem Wetter um 9.00 Uhr waren die Reideburger bereit, das Spiel zu bestreiten.

Die erste Hälfte ging abwechslungsreich los. Beide Mannschaften waren gleichwertig und keine konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. In der 12. Minute hatte Kröllwitz die erste nennenswerte Torchance, aber Hannes drängte den gegnerischen Stürmer etwas nach außen ab und den Torschuss konnte Robin in das Toraus abwehren. Auf der Gegenseite steckte Yanis einen Ball auf Willi durch, der leider verzog. In der 19. Minute wieder ein nennenswerter Angriff von Kröllwitz, Gregor versuchte noch den Stürmer zu blocken, doch den Torschuss kann Robin abwehren. In der 27. Minute nahm Yanis den Ball nach einem weiten Abstoß auf und zog ab, doch der Schuss hatte nicht genug Druck - daher keine Gefahr.

Und dann wurde auch schon zur Halbzeit abgepfiffen. Es war ein abwechslungsreiches Spiel mit wenigen ernsthaften Torchancen auf beiden Seiten und damit einem leistungsgerechtem 0:0.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit. In der 33. Minute bringt Yanis den Ball per Steilpass auf Ferdinand, der jedoch mit Willi neben sich im Abseits stand. Kurz darauf kam es zu einer umstrittenen Situation im Strafraum von Kröllwitz. Der Abwehrspieler von Kröllwitz holte Ferdinand von den Füßen. Der Schiedsrichter pfiff und zeigte auf den Neunmeterpunkt. Nach Diskussion des Schiedsrichters mit den Spielern und einer kurzen Behandlung wurde die Entscheidung zurückgenommen und die Reideburger erhielten einen Eckstoß - nicht nachvollziehbar. Ab der 40. Minute setzte sich Reideburg durch und erspielte sich mehrere Torchancen durch Tarek, Yanis und Tim. Auf der Gegenseite hatte Kröllwitz eine Riesenchance, doch Hannes rettet kurz vor der Torlinie für den geschlagenen Robin. Die Reideburger hatten danach zwei Pfostenschüsse von Tarek und Oskar - doch es blieb beim 0:0. Aufgrund der Überzahl der Torchancen wäre eine Führung von Reideburg inzwischen verdient. In der 55. Minute erhielt Ferdinand in Abseitsposition den Ball zugespielt, der den Nachschuss am Torwart vorbei ins Tor schoss. Der Schiedsrichter gab jedoch das Tor und Reideburg führte mit 1:0. Kurz vor Schluss hatte Reideburg noch zwei große Möglichkeiten, doch Tarek und Ferdinand vergaben aus guten Postitionen. Dann pfiff der Schiedsrichter ab und Reideburg gewinnt glücklich, aber nicht unverdient mit 1:0.


33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page