top of page
Suche
  • joewb99

Unglückliche Heimniederlage der ersatzgeschwächten D1-Jugend

Es gibt Mannschaften, die haben sich den Ruf erarbeitet, unsportlich zu sein. Dabei ist Fairplay eine der Grundregeln in jeder Sportart. Aus Sicht eines (fast) unabhängigen Außenstehenden ist die Mannschaft des BSV Halle-Ammendorf stets aufgefallen, diesen Fairplay-Gedanken trotz allen sportlichen Engagements und Leistungswillens unberücksichtigt zu lassen. Und diese Mannschaft sollte heute wieder der Gegner der D1-Jugend unseres RSV sein. Das Team des RSV trat dabei ersatzgeschwächt an. Neben dem verletzungsbedingten Ausfall von zwei wichtigen Stammkräften gingen Vanessa und Joel angeschlagen ins Spiel. Mit nur einem Auswechselspieler stand den Spielern ein herausforderndes Spiel bevor.

Die Ammendorfer drückten die Reideburger zunächst weitestgehend in die eigene Hälfte und hatten Zug auf das Tor. Nachdem die Abwehr des RSV nicht entschieden genug auf den Ball ging schoss in der 5. Minute ein Stürmer von Ammendorf straff auf das Tor und der Ball ging rein - überraschend führte Ammendorf mit 1:0. In der 10. Minute trat Linus unglücklich auf der linken Abwehrseite über den Ball, der dadurch in den Lauf des startenden gegnerischen Stürmers kam. Der Stürmer musste nur noch ohne Probleme den Ball in das Tor schieben. Til im Tor hatte keine Abwehrchance - 2:0 für Ammendorf. Die Spieler des RSV schüttelten sich kurz und gaben trotz des Doppelschlages nicht auf. Stattdessen nahmen sie allmählich das Spiel an und gingen gegen die übertrieben körperlich spielenden Gegenspieler vor. Sie erspielten sich einige gute Chancen. Nach einer Ecke von Robin zog Tim ab, aber der Ball ging über das Tor hinaus. In der 20. Minute hatte Reideburg einen schönen Angriff, indem Robin einen Ball in den Lauf gespielt bekam und einen starken Schuss auf das Tor abgab. Der gegnerische Torwart musste sich ganz schön strecken, konnte den Ball aber mit den Fingerspitzen erreichen und in das Toraus umlenken. Einen Freistoß setzte Tim zu hoch an und der Ball flog knapp über das Tor hinaus. Aufgrund der Steigerung innerhalb der ersten Halbzeit wäre ein Anschlusstreffer leistungsgerecht gewesen. Durch zwei individuelle Fehler führte Ammendorf jedoch zur Halbzeitpause mit 2:0.

Die Reideburger starteten dann stark in die zweite Halbzeit. Robin setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Abwehrspieler durch und schoss auf das Tor. Der Torwart musste sich erheblich strecken, konnte den Ball jedoch abwehren, der Tim vor die Füße kam. Tim war aber offensichtlich etwas überrascht, konnte keine richtige Kontrolle in den Schuss bekommen und der Ball ging knapp am Tor vorbei. Nach einer Ecke des RSV kam Ammendorf zu einem Konter. Nachdem Gregor in einer Rettungsaktion am Stürmer vorbeirutschte, schoss er auf das Tor, doch Til fuhr geistesgegenwärtig mit einem Reflex seinen Fuß raus und wehrte den Schuss ab. Kurz darauf wieder eine große Chance für Robin, doch sein Schuss konnte durch den Torwart abgewehrt werden. Die Reideburger belohnten sich nicht für ihren Einsatz. In der 48. Minute wieder eine gute Rettungstat von Til, der im Tor einen gegnerischen Schuss parierte. In der 51. Minute kam es zu einem sehr schön herausgespielten Angriff der Reideburger. Gregor erkämpfte sich aus der eigenen Abwehr den Ball und schickte Vanessa auf der rechten Seite zum Sprint. Sie setzte sich gegen den Gegenspieler durch und passt den Ball wieder in die Mitte auf Gregor, der mitgelaufen war und sich anbot. Er sah den besser postierten Robin, der den Ball auch bekam. Anstatt selbst zu schießen legte er den Ball auf den einschussbereiten Joel ab, dessen Schuss jedoch in höchster Not abgeblockt wurde. Im weiteren Verlauf des Spiels kam es zu keinen nennenswerten Chancen mehr auf beiden Seiten. Die Reideburger schienen mit ihrer Kraft am Ende zu sein und sich mit der Niederlage arrangiert zu haben.

So blieb es bei der knappen Niederlage der D1-Jugend des RSV. Abgesehen von den beiden inviduellen Patzern zu Beginn des Spiels hatten die Reideburger eine ansprechende Leistung gezeigt, die angesichts des Chancenwuchers auch für ein Unentschieden gereicht hätte. Sie ließen sich von der unfairen Spielweise, dem ständigen Schieben und Drängeln durch die Gegner nicht irritieren sowie durch das regelmäßige Rufen und Lamentieren der Ammendorfer Spieler und Trainer nicht beeindrucken. In der Tabelle ist Ammendorf damit wieder am RSV vorbeigezogen.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page