top of page
Suche
  • joewb99

Heimniederlage der D1-Jugend

Die D1-Mannschaft des RSV hatte heute ein Heimspiel gegen den Post- und Telekom SV Halle zu spielen und musste ohne mehrere Stammkräfte auskommen. Mit zwei verletzten Innenverteidigern und einem verletzten Stürmer galt es für den RSV zu Improvisieren. Mit einer offensiveren Aufstellung (3-3-2) als üblich sollten die wichtigen drei Punkte eingefahren und die fast vollständige Neuaufstellung der Abwehr kompensiert werden. Zugleich wurde das Mittelfeld gestärkt, um den Sturm beim Erzielen der Tore zu unterstützen. Mit einem Sieg hätte der RSV in der Tabelle nämlich an Post vorbeiziehen können.

Die Spieler des RSV gingen mit diesem Willen in das Spiel und starteten furios. Bereits in der dritten Minute setzte sich Lenny auf halblinker Position gegen den Abwehrspieler durch und zog einfach ab. Der Schuss rutschte auf dem nassen Rasen unter dem Torwart hindurch und es stand 1:0. Und der RSV setzte die Drangphase fort. Einzelne Angriffe wurden jedoch abgewehrt bzw. die Bälle gingen neben das Tor. Auf der Gegenseite kam es zu vereinzelten Angriffen von Post, welche mit Ausnahme weniger kritischer Situationen stets durch die Abwehr bereinigt wurden. Ab der 20. Minute kam es jedoch zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel des RSV. Die Mannschaft von Post übernahm die Initiative und drückte den RSV in die eigene Hälfte. Es folgten viele Torchancen für Post, welche durch die Abwehr bzw. Robin im Tor noch geklärt werden konnten. In der 23. Minute war es dann soweit. Die Reideburger konnten einen Angreifer nicht stoppen, der allein vor dem Tor auftauchte und ins Tor schoss. Damit stand es 1:1. Auch danach drückte die Mannschaft von Post noch gewaltig, konnte jedoch nichts Zählbares erreichen. Damit ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Angesichts des Verlaufes der ersten Halbzeit war das Zwischenergebnis leistungsgerecht. Die rechte Abwehrseite mit Jonas und das Zentrum mit Gregor ließen wenig zu. Lediglich die linke Abwehrseite wackelte oftmals bedenklich, worüber vermehrt die Angriffe von Post geführt wurden. Aus diesem Grund wurde das Spielsystem von Reideburg wieder auf 4-2-2 geändert, um die Abwehr zu stärken und das Spiel von Post aus den letzten zehn Minuten zu unterbinden. Diese Idee sollte sich am heutigen Spieltag als nicht richtig herausstellen.

Die Mannschaft des RSV bekam weitestgehend in der zweiten Halbzeit nicht mehr ins Spiel zurück. Das Spiel machte fast ausnahmslos das Team von Post und erspielte sich eine Chance nach der anderen. Das Mittelfeld des RSV war nicht mehr präsent und selbst der wuselige und bemühte Yanis bekam kaum Bälle in den Angriff. Und wenn ein Ball doch durchkam, konnten die wechselnden Stürmer Til, Willi und Vanessa die Pässe nicht verwerten. Post hingegen drückte zunehmend auf das Führungstor. In höchster Not rettete Jonas in der 44. Minute auf der Torlinie für den geschlagenen Robin und schlug den Ball aus dem Strafraum. Kurz darauf schnappte sich Gregor den Ball am eigenen Strafraum und setzte sich in einer Einzelaktion auf der rechten Seite bis zur gegnerischen Torlinie durch und flankte den Ball vor das Tor. Der Torwart konnte den Ball nur noch in die Mitte abklatschen vor die Füße von Willi, der aber leider keinen Druck hinter den Schuss bekam und damit abgewehrt werden konnte. In der 54. Minute war es dann soweit. Ein Schuss von Post konnte nicht richtig abgewehrt werden und rollte an Robin vorbei ins Tor. Damit stand es 1:2. Damit war das Spiel entschieden, denn weitere nennenswerte Chancen konnte sich Reideburg heute nicht mehr erarbeiten.

So ging heute das Spiel gegen Post verloren, was sich in der Verteilung der Torchancen und im Spielverlauf widerspiegelte. Das war schade, denn heute wäre mehr drin gewesen.

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page