top of page
Suche
  • joewb99

Pokalsieg der D1-Jugend - Auf ins Halbfinale

Der Pokal schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze. Die D1-Jugend ist in dieser Saison der Pokalschreck, wirft höherklassige Mannschaften aus dem Pokal und steht im Halbfinale. Doch die Geschichte dieses denkwürdigen Pokalspiels muss von vorn erzählt werden.

Die D1-Jugend des RSV hatte heute sein Pokalspiel gegen die Mannschaft von Turbine Halle. Die Mannschaft aus der Landesliga, d.h. aus zwei Ligen höher als die Jungs vom RSV, trat vor dem Spiel siegessicher auf. Es schien nur eine Frage zu sein, wie hoch der Sieg von Turbine ausfallen würde. Doch dies schien die Jungs nur noch mehr anzustacheln, heute sich besonders ins Zeug zu werfen.


Das Spiel begann recht ereignislos. Beide Mannschaften neutralisierten sich in den ersten 10 Minuten und es gab kaum nennenswerte Torraumszenen. Sodann setzte sich Yanis auf der halblinken Seite durch und sah den im Strafraum freigelaufenen Jonas. Doch ein Abwehrspieler von Turbine bekam gerade noch so einen Fuß in den Pass und vereitelte die Torchance in höchster Not. Beim unmittelbar darauf folgenden Gegenangriff brannte es dagegen im Strafraum von Reideburg. Nachdem Til unglücklich am Ball vorbeirutschte, wehrte Robin glänzend auf der Linie den Torschuss des Turbinestürmers ab. So wogte das Spiel hin und her. In der 15. Minute hatte Turbine eine hochkarätige Doppelchance: Erst ging der Schuss an den Pfosten und danach flog der Ball im Nachschuss knapp über das Tor des RSV hinweg.

So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Im Tor zeigte sich Robin gut aufgelegt und parierte die wenigen Schüsse. Die Innenverteidigung mit Oskar und Gregor stand weitestgehend souverän und räumte die gegnerischen Angriffe ab. Unterstützt wurden beide durch die wechselnden Außenverteidiger Linus und Lenny sowie auf der anderen Seite Til und Jonas. Im Mittelfeld versuchten Moritz und Yanis, später Tim die Räume eng zu machen. Während Vanessa und Willi abwechselnd versuchten, die gegnerischen Abwehrspieler zu beschäftigen und für Entlastung bei der eigenen Hintermannschaft zu sorgen.


Nach Wiederanpfiff kam es gleich zu einer Großchance von Turbine, doch der Schuss wurde zu hoch angesetzt und der Ball touchierte nur die Latte. Danch ging das Spiel wieder hin und her und es schien, als ob keine Mannschaft eine der wenigen Torchancen für sich nutzen wollte. Gleichwohl war es ein spannendes Spiel, denn die Mannschaften kämpften um jeden Ball. In der 42. Minute wieder eine große Chance für Reideburg. Tim setzte sich im Angriff durch und sah die mitgelaufenen Moritz und Willi, doch der Pass wird vom gegnerischen Torwart abgefangen. Dann kam die denkwürdige 45. Spielminute. Robin schlug den Ball in hohem Bogen weit nach vorn, der hinter der Mittellinie zum ersten Mal aufkam und über dem weit vor seinem Tor stehenden Torwart von Turbine hinwegsprang und nach nochmaligem Aufkommen auf dem Boden in das Tor flog. Durch einen weiten Sonntagsschuss von Robin, der alle Spieler auf dem Feld überraschte, führte der RSV plötzlich mit 1:0.

Nun begann Turbine noch mehr zu drücken. In der 51. Minute rettete Robin glänzend einen Schuss auf sein Tor. Reideburg wehrte sich vehement und kam nur noch zu gelegentlichen Vorstöße, etwa als Lenny einen Steilpass von Yanis nicht mehr erreichen konnte. Turbine drückte Reideburg in der Schlussphase in die eigene Hälfte und übte ein Powerplay aus. Doch die Verteidigung räumte alle Bälle weg und schlug die Bälle nur noch weit aus der Gefahrenzone. In der ersten Minute der Nachspielzeit war es dann so weit. Ein Turbinespieler kam zum Schuss und der Ball schlug hinter Robin im Tor ein - 1:1. So ging dieses Pokalspiel in die Verlängerung von zweimal fünf Minuten.

Die Mannschaft des RSV war bereits stehend fertig. Nennenswerte Torchancen gab es auf beiden Seiten in der Verlängerung nicht mehr. Turbine versuchte noch, ein Tor zu erzielen, doch die Reideburger wehrten sich tapfer und aufopferungsvoll. So blieb es beim 1:1 und es ging in das Achtmeterschießen.

Als erstes kam ein Turbinespieler zum Achtmeterpunkt. Der Stürmer setzte den Schuss jedoch an den Pfosten. Für Reideburg schoss Oskar als Erster straff links unten ins Tor - 1:0. Nach dem Ausgleich durch Turbine erhöhte Yanis durch einen Superschuss auf halbhoher rechter Seite. Nach erneutem Ausgleich traf Til zum 3:2. Turbine glich wieder aus. Danach schnappte sich Gregor den Ball und verwandelte sicher zum 4:3. Im Anschluss an den erneuten Ausgleich durch Turbine musste Robin als letzter Schütze treffen. Und es klappte. Robin verwandelte durch einen satten Schuss zum 5:4 im Achtmeterschiessen. Damit gewann Reideburg das Pokalspiel.


Es war ein starkes Spiel mit einer großen Abwehrschlacht des RSV. Die Jungs (und Vanessa) belohnten sich für ihren Einsatz und stehen im Pokalhalbfinale. Dort wartet am 15.05. der nächste starke Gegner - die Mannschaft von Einheit Halle, den unumstrittenen Tabellenführer der Stadtliga.

Auf gehts zur nächsten Pokalsensation?

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page